personliches Weblog des Gitarristen Marcus Breiteneder
  Startseite
    MB Musik
    Live Musik
    Gitarre lernen
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Links
   Home
   Musik hören
   Musik Shop
   Links
   Kontakt
   Myspace

Webnews



http://myblog.de/breiteneder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Freedom/Freiheit und Musik

Der Song Freedom entstand etwa zu der Zeit, als Stephan Höll (Drums) die Band Mooods verließ.

Roger hatte einige coole Bass-Riffs für mich aufgenommen, die ich mir täglich anhörte und manchmal darüber jammte. Irgendwann hatte ich dann dieses Thema, das für mich nach 60er Jahre klang, nach Revolution, nach der Befreiung von alten Werten und Moralvorstellungen, nach Schlaghosen und Batikhemden. Die Vision zum Song lieferte das Thema ganz automatisch: es handelt von Freiheit.

Schon der erste Akkord vermittelt das Gefühl von Freiheit, rotzfrech und inspirierend, offen und doch eindeutig. Dann kommt das besagte Thema...
Später im Solo koste ich meine Freiheit als Solist aus, mit harmonischen und schrägen Obertönen, etwas Blues und Geräuschen. Schließlich trommle ich auf der Gitarre und leite die Reise in die Mongolei ein. Ich reite über die endlosen Steppen Asiens, diskutiere und amüsiere mich, mache mich frei von jeglicher Tonart um dann ohne Tempolimit in einen wilden, ekstatischen Tanz zu verfallen...

Hören kannst du Freedom wie alle anderen Songs unter dem Link Musik.
5.5.06 12:45


Werbung


Musik zur Entspannung

Chiply hat einige meiner Artikel und Songs kommentiert. Unter anderem beschreibt er, dass er Weightless/Schwerelos zur Entspannung benutzt. Über so ein positives Feedback freue ich mich natürlich sehr.

Wie ist das bei dir? Wann und wo hörst du meine Musik? Was empfindest du dabei? Welche Vorstellungen hast du? Welche Bilder siehst du vor deinem geistigen Auge?
Bitte nimm dir ein Paar Minuten Zeit und schreib mir einen Kommentar. Du hilfst mir damit. Vielleicht kann ich von dir lernen und in Zukunft noch besser Stimmungen ausdrücken und vielleicht inspirierst du mich sogar zu einer neuen Musik? Wer weiß...

Selbstverständlich beantworte ich auch deine Fragen. Fühl’ dich frei, sie zu stellen.
8.5.06 16:15


Live-Musik mit For Two

Zur Erinnerung: Ich trete heute Abend um 21 Uhr mit For Two in der Maisenbacher Sägemühle und am Sonntag um 11 Uhr in der alten Kelter in Mönsheim auf.
Ich würde mich freuen, wenn du kommen könntest.
Bis dann, Marcus.
12.5.06 16:35


For Two live in der Maisenbacher Sägemühle (Rückblick)

Gestern Abend trat ich mit For Two in der Maisenbacher Sägemühle in Bad Liebenzell auf. Seit mehr als 10 Jahren sind wir dort in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zu Gast. Die „Säge“, wie man sie in Bad Liebenzell nennt, liegt idyllisch mitten im Wald und bietet ein außergewöhnliches Ambiente: schlicht, gemütlich, rustikal und einfach schön.

Stephan von der Säge freute sich über ca. 70 Besucher und darüber, dass wir schon 1994 beim ersten Säge-Open-Air mit großem Erfolg aufgetreten waren.

Das Publikum war wie immer super. Aufmerksam lauschte es unserer Musik und hing bei jeder Ansage an Heidis Lippen, die unter diesem positiven Feedback zu Top-Form auflief. Ihre Ansagen und Geschichten zu den Titeln waren amüsant und komisch, sodass unser Konzert schon fast zur Music-Comedy wurde. Originalzitat einer Besucherin: „Ich habe lange nicht mehr so gelacht.“

Nach ca. 2,5 Stunden Konzert und 4 Zugaben von Born To Be Wild bis zum Kufstein-Lied (kein Scherz, grins...) beendeten wir den Abend mit einem schmachtenden Alice und einem lautstarken Who The Fuck Is...

Wie immer hat uns der Auftritt in der Maisenbacher Sägemühle riesigen Spaß gemacht.
13.5.06 18:54


Musik in Wasser und Licht

Vergangenen Sonntag spielte ich mit For Two in der Alten Kelter in Mönsheim. Anlass war eine Vernissage der Malerin Delia Ulrich, die dort ihre Aquarelle – ihr Spiel mit Farben und Licht – ausstellt.
Die Atmosphäre war sehr inspirierend: Sonntag Vormittag, die Sonne schien durch die Fenster des historischen Gebäudes und erweckte die Farben der Gemälde zu einem faszinierenden Leben, ein kleiner und feiner Kreis von kunstinteressierten Menschen und dazu die Musik von For Two. Kannst du dir die Stimmung vorstellen?

Bürgermeister Thomas Fritsch fragte nach dem Auftritt, ob wir auch für ein Konzert in Mönsheim zur Verfügung stehen. Es steht natürlich noch nichts fest, aber vielleicht... demnächst...

Heidi investierte übrigens sofort ihre Gage in ein Aquarell für ihre neue Wohnung. Ich selbst stehe auf die (Glückwunsch/Gruß/Post-) Karten von Delia. Die sind einfach etwas besonderes und viel persönlicher als die Karten aus dem Schreibwaren- oder Geschenkhandel.
16.5.06 15:51


Sundance/Sonnentanz

Die Melodie von Sundance hatte ich schon Anfang der 1990er Jahre geschrieben und sie dann in der Schublade begraben, weil ich sie irgendwie kitschig fand. Damals hatte das Stück noch einen Akkord mehr als heute.
Gut 12 Jahre später hatte ich dann diese CD mit Rogers Bassriffs (siehe Freedom) im Auto. Ich ertappte mich dabei, wie ich diese alte Melodie sang. Das war es! Ein Akkord weniger und der Kitsch war weg.
Wir (Roger, Stephan und ich) entwickelten die Musik im Proberaum weiter. Dabei entstanden die Picking-Loop-Gitarre, das wunderschöne Bass-Intro, das orientalische Bass-Solo und der verschobene Break am Ende des Gitarrensolos.

Für mich klingt diese Musik einfach nach Sonne, nach dem schönen und lebendigen Gefühl das du bekommst, wenn die Sonne deine Haut berührt.
Im Intro sehe ich die Sonne aufgehen, in zarten Farben wie in einem Aquarell. In den beiden Themen und im Gitarrensolo sehe ich die Strände Floridas, spüre den warmen Sand unter meinen Füßen, sitze im Schatten von grünen Palmen und genieße den endlosen Blick über den Atlantik. Das Bass-Solo führt mich dann in den Orient, zu den Stränden des östlichen Mittelmeers, zu Oliven und Feigen, zu Moscheen und Basaren.

Natürlich kannst du dir auch ganz andere Orte vorstellen. Schreib mir doch im Kommentar, an welche du denkst.

In Sundance verwendete ich zum ersten mal sogenannte Loops: ein kurzes Stück Musik, z. B. der Drum-Rhythmus den du im Bass-Solo sehr deutlich hörst, wird am Computer programmiert und endlos wiederholt. Diesen Loop kombiniere ich mit einem natürlichen Schlagzeug. Auf diese Weise entsteht das Dance-Feel von Sundance.
Die Picking-Gitarre mache ich mit einem Loop-Delay. In dieses Effektgerät spiele ich das Intro einmal ein und lasse es dann endlos wiederholen. Über diese aufgenommene Begleitung spiele ich dann die Leadgitarre.
20.5.06 11:17


Meine Musik im Fernsehen

Zur Erinnerung,
morgen, am Do., 25.05.2006 um 15 Uhr trete ich beim Vogelpark-Fest in Böhl-Iggelheim in einer TV-Aufzeichung des Offenen Kanals Ludwigshafen auf.
Das ist mein erster TV-Auftritt als Solokünstler und ich werde die Titel Sundance und Information Age performen.
Die Aufzeichnung ist im Freien und öffentlich. Komm doch vorbei...
24.5.06 10:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung