personliches Weblog des Gitarristen Marcus Breiteneder
  Startseite
    MB Musik
    Live Musik
    Gitarre lernen
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Links
   Home
   Musik hören
   Musik Shop
   Links
   Kontakt
   Myspace

Webnews



http://myblog.de/breiteneder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Live Musik

Die Wege sind weit...

... und führen über viele Treppen in der alt-ehrwürdigen Burg zu Bad Liebenzell und über diese Treppen trugen Heidi Roth und ich unsere Anlage – kostenloses Fitness-Training inklusive Gewichten und Stepper. Doch der Weg lohnte sich. Wir wurden belohnt durch die urige Atmosphäre der jahrhunderte-alten Burgschänke, in der sich reichlich junge Leute versammelten, allesamt Neu-Azubis der Sparkasse Reutlingen mit ihren Ausbildern. Sie verbrachten auf der Burg ihr Seminar zum Berufstart.

For Two war für den kulturellen Teil des Abends zuständig. Es versteht sich von selbst, dass Titel von Nirvana und den Red Hot Chili Peppers bei den Azubis am besten ankamen, aber auch Klassiker fanden Gehör. Zitat: „Ich bin HipHop Fan und höre eigentlich auch nur HipHop, aber eure Musik hat mir auch sehr gut gefallen. Ich kenne diese Musik sonst nur von meiner Mutter.“

Wir redeten viel über Berufe, über Erwartungen, Hoffnungen und Erfahrungen und tranken auch ein Glas zusammen.

Macht es gut, ihr Azubis! Mir hat es Spaß gemacht mit euch.
14.9.06 15:39


Werbung


Es war heiß...

Es war heiß am vergangenen Sonntag, als ich mit For Two die Bühne im Bad Liebenzeller Kurpark betrat. Noch heißer wurde es, als die Wolken verschwanden, die schützend wie ein Sonnenschirm über dem Ort im Schwarzwald gelegen hatten.

Jung und Alt hatte sich zum Kurparkfest versammelt. Es gab reichlich zu essen und zu trinken. Bands, Blaskapellen und schwäbische Mundart sowie eine Hüpfburg und Spielflächen für die Kinder sorgten für Unterhaltung und Abwechslung.

Schon lange waren wir nicht mehr vor so einem bunt gemischten Publikum aufgetreten. Da waren Rocker in Totenkopf-T-Shirts, denen „Lokomotive Breath“ und „Born To Be Wild“ gefiel, Frauen mittleren Alters, die „One To Make Her Happy“ und „Time After Time“ genossen und Senioren die sich freuten, mal wieder „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ und „Zigeunerjunge“ zu hören.

Alles in allem war es ein buntes Fest, geprägt von sommerlicher Gelassenheit und gegenseitiger Toleranz – und das im Schwarzwald? Ja! Vielleicht hat die Fifa-WM eine neue Zeit eingeläutet?

Ich find’s schön.
26.7.06 13:27


Tief im Westen...

... der Stadt Stuttgart spielte ich am vergangenen Dienstag mit For Two . Wir traten im Freien auf - Anfang Juni. Es war kalt, sehr kalt. Doch im Westen, wo die Männer noch hart, die Frauen noch schön und die Drinks noch pur sind kann das Wetter keine Geburtstagsfeier stören. So dachten auch die Gäste aus Bayern und Schwaben. Man rückte zusammen und schon nach kurzer Zeit unterlag die Kälte der warmen und fröhlichen Stimmung.
Vielen Dank an Conny und Uwe Meinhardt für dieses schöne Engagement.
8.6.06 08:05


TV-Aufzeichung im Rückblick

Es war eine ganz neue Situation für mich, allein vor der Kamera zu stehen. Als Bandmusiker und Sideman kenne ich das ja, aber allein mit meiner eigenen Musik und Performance vor die Kamera zu treten, war schon ein Schritt auf unbekanntes Terrain – und ich bin froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe.

Leider war das Wetter nicht schön. Es war kühl, grau und regnerisch. Dementsprechend war nicht so viel Publikum bei der Open-Air-Aufzeichung anwesend.

In der Show selbst traten viele Schlagersänger auf, die natürlich auch ihre Fans mitgebracht hatten. Ich fragte mich: „Passt meine Musik wirklich hier her? Wie wird das Publikum diesen Kontrast aufnehmen? Soll ich hier wirklich meine Musik performen?“ Ich entschied mich, es zu tun.
Die Resonanz war besser, als ich sie mir vorgestellt hatte. Manche Leute wussten zwar nicht so richtig, was sie mit mir und meiner Musik anfangen sollten, andere applaudierten und fragten mich nach Autogrammen. Zitat einer Zuhörerin: „Ihre Musik ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber gut!“

Der erste Schritt ist gemacht...
26.5.06 10:45


Meine Musik im Fernsehen

Zur Erinnerung,
morgen, am Do., 25.05.2006 um 15 Uhr trete ich beim Vogelpark-Fest in Böhl-Iggelheim in einer TV-Aufzeichung des Offenen Kanals Ludwigshafen auf.
Das ist mein erster TV-Auftritt als Solokünstler und ich werde die Titel Sundance und Information Age performen.
Die Aufzeichnung ist im Freien und öffentlich. Komm doch vorbei...
24.5.06 10:33


Musik in Wasser und Licht

Vergangenen Sonntag spielte ich mit For Two in der Alten Kelter in Mönsheim. Anlass war eine Vernissage der Malerin Delia Ulrich, die dort ihre Aquarelle – ihr Spiel mit Farben und Licht – ausstellt.
Die Atmosphäre war sehr inspirierend: Sonntag Vormittag, die Sonne schien durch die Fenster des historischen Gebäudes und erweckte die Farben der Gemälde zu einem faszinierenden Leben, ein kleiner und feiner Kreis von kunstinteressierten Menschen und dazu die Musik von For Two. Kannst du dir die Stimmung vorstellen?

Bürgermeister Thomas Fritsch fragte nach dem Auftritt, ob wir auch für ein Konzert in Mönsheim zur Verfügung stehen. Es steht natürlich noch nichts fest, aber vielleicht... demnächst...

Heidi investierte übrigens sofort ihre Gage in ein Aquarell für ihre neue Wohnung. Ich selbst stehe auf die (Glückwunsch/Gruß/Post-) Karten von Delia. Die sind einfach etwas besonderes und viel persönlicher als die Karten aus dem Schreibwaren- oder Geschenkhandel.
16.5.06 15:51


For Two live in der Maisenbacher Sägemühle (Rückblick)

Gestern Abend trat ich mit For Two in der Maisenbacher Sägemühle in Bad Liebenzell auf. Seit mehr als 10 Jahren sind wir dort in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zu Gast. Die „Säge“, wie man sie in Bad Liebenzell nennt, liegt idyllisch mitten im Wald und bietet ein außergewöhnliches Ambiente: schlicht, gemütlich, rustikal und einfach schön.

Stephan von der Säge freute sich über ca. 70 Besucher und darüber, dass wir schon 1994 beim ersten Säge-Open-Air mit großem Erfolg aufgetreten waren.

Das Publikum war wie immer super. Aufmerksam lauschte es unserer Musik und hing bei jeder Ansage an Heidis Lippen, die unter diesem positiven Feedback zu Top-Form auflief. Ihre Ansagen und Geschichten zu den Titeln waren amüsant und komisch, sodass unser Konzert schon fast zur Music-Comedy wurde. Originalzitat einer Besucherin: „Ich habe lange nicht mehr so gelacht.“

Nach ca. 2,5 Stunden Konzert und 4 Zugaben von Born To Be Wild bis zum Kufstein-Lied (kein Scherz, grins...) beendeten wir den Abend mit einem schmachtenden Alice und einem lautstarken Who The Fuck Is...

Wie immer hat uns der Auftritt in der Maisenbacher Sägemühle riesigen Spaß gemacht.
13.5.06 18:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung